Unser Schulgarten

Ein besonderes Schatzkästchen stellt sich vor:  

Unser Schulgarten liegt ein wenig versteckt hinter dem Lehrerparkplatz, geschützt von einer Buchenhecke. Eigentlich ist er nicht zu übersehen,denn in der Mitte steht ein riesiger, alter Apfelbaum, der jedes Jahr eine reiche Ernte trägt.

Wird das kleine Gartentor geöffnet, fällt der Blick zuerst auf eine Kräuterschnecke. Hier locken die verschiedensten Kräuter zu Duft -und Geschmacksproben. Zum Beispiel ist die Pfefferminze mit ihrem erfrischenden Minzgeschmack immer ein beliebtes " Biokaugummi". Im Sommer kosten viele Kinder zum ersten Mal essbare Blüten.
Hinter der Kräuterschnecke hat ein riesiges Insektenhotel seinen Platz gefunden, das Ergebnis eines Hauptschulprojekts. Daneben gibt uns ein Wetterhäuschen genaue Wetterdaten.
Eine große Rasenfläche unter dem Apfelbaum kann im Sommer auch mal draußen Unterricht ermöglichen. Daran schließen sich die verschiedensten Beete an. Zwei Blumenbeete,mit Frühjahs -und Sommerblühern.
Dann folgt ein Kartoffelbeet. Es wird jedes Jahr von den ersten Klassen bepflanzt, damit im Herbst für das Thema Obst und Gemüse geerntet werden kann. 
In diesem Jahr hat der Kinderschutzbund ein Anzuchtbeet übernommen und ein weiteres die Klasse 1a. Die Klasse 3c hat im Herbst Winterweizen eingelegt und nun können in diesem Herbst die neuen dritten Klassen zum Thema vom Korn zumBrot davon profitieren.
Allen Kindern, die im Schulgarten mitarbeiten, macht die Arbeit immer sehr viel Freude. Begeistert erlernen sie den Umgang mit den Geräten. Interessierter lernen sie den Weg der Pflanzen vom Samen bis zur Ernte. Nach einer Arbeitsstunde im Garten ist jeder stolz darauf, was geschafft wurde. Und meistens gab es viel zu entdecken: Marienkäfer, Regenwürmer Schnecken etc. 
Nach den Sommerferien ist der Garten dann meistens ein leckerer Naschgarten. Brombeeren, Pflaumen, Weintrauben, Gemüse und  Äpfel. 
Hier erleben die Kinder viel bewusster die Jahreszeiten und die Wachstumsphasen.Darüber hinaus bewegen sie sich an der frischen Luft und erfahren, was sie mit ihren kleinen, fleißigen Händen schon alles schaffen können. 
Seit fast 25 Jahren bewirtschafte ich nun schon mit Grundschulkindern dieses Schatzkästchen und glaube, er ist im Laufe der Jahre für unsere Kinder immer wertvoller geworden. Ich kann nur weiterhin alle Klassen herzlich einladen, auf Entdeckungsgang oder zur Mitarbeit in unseren Schulgarten zu kommen.   


1  

 

Text und Fotos: Elisabeth Gerling